Spring Ball Logo
Pocket Code Logo

Spring Ball ist meine allererste App und aus dem Probieren heraus entstanden. Ich weiß nicht, ob du Pocket Code kennst oder es vielleicht im Play Store schon einmal gesehen hast. Pocket Code ist eine App mit der man ebenfalls “programmieren” kann, indem man Logikbausteine aneinander puzzelt. Früher als ich die App für mich entdeckt hatte, gab es noch wesentlich weniger Funktionen als heute. Als ich die App dann installiert hatte, wollte ich natürlich auch ein richtiges Projekt erstellen und überlegte mir kurzerhand Spring Ball. Als ich das Spiel dann fertig hatte, habe ich mir die offizielle Entwicklungsumgebung für Android, Android Studio von Google, heruntergeladen. Ich habe mich dann einfach vor meinen Laptop gesetzt und ein bisschen rumprobiert, was ich da so machen kann. Nachdem mir das dann für einen normalen Menschen zu kompliziert zu begreifen erschien, deinstallierte ich das Programm kurzerhand wieder. Jedoch ließ mich der Gedanke, eine eigene App zu schreiben, nicht los. Ich lud mir das Programm erneut herunter und diesmal aber wirklich, dachte ich mir. Ich habe mir anfangs wirklich alles zusammen gegoogelt, was ich brauchte. Wer sich ein bisschen mit Android Studio auskennt, dem kann ich auch sagen, dass es eigentlich gar kein “richtiges” Spiel ist, sondern nur das Bewegen einer ImageView und insgesamt ist alles mit Androids hauseigenen Views gelöst. An sich ist das bei so einem kleinen “Spiel” auch kein Problem, aber bei größeren Spielen kann man so etwas nicht machen, da das Spiel dann viel zu langsam, extrem ressourcenverbrauchend und damit auch akkuraubend wäre. Mit der Zeit fielen mir immer mehr Ideen ein, die ich noch umsetzen wollte, wie z.B. die Einstellungen, das Münzensystem und den Shop. Parallel zum relativen Ende der Programmierung der App haben wir in Informatik dann eine eigene Website programmieren müssen. Da man sowohl ein Impressum, als auch eine Datenschutzerklärung braucht, kam mir das sehr gelegen. Allerdings war die Website anfangs noch nicht sehr ausgereift, weswegen ich vorerst zu Wix.com ging und mir meine Website nachbaute. Außerdem hatte ich auch noch nicht die nötigen Kenntnisse mich mit Websitehosting auseinander zu setzen. Nach ca. einem halben Jahr nahm ich es dann in Angriff und brachte meine eigene Website online. Ich habe sie stetig verändert, verbessert und neue Dinge hinzugefügt. Bevor ich jedoch überhaupt eine Website brauchte, musste ich die App auch noch veröffentlichen. Ich registrierte mich in der Google Play Developer Console und überzeugte meine Mutter davon, die einmalig 25 USD zu bezahlen, damit ich meine App online stellen konnte. (Dies ist eine einmalige Zahlung, allerdings benötigt man eine Kreditkarte.) Ich freute mich danach mega als die App endlich online war und von jedem heruntergeladen werden konnte. Mittlerweile habe ich darin mehr Erfahrung gesammelt und auch weitere Apps erstellt, aber das ist die Geschichte, wie damals alles angefangen hat.

Beitrag teilen: